Juneau

Katatonie

griech. κατατονία „Erschlaffung“; ursprünglich von: κατά „von oben nach unten“, τόνος „(An-)Spannung“, hier: „Anspannung von Kopf bis Fuß“


1. katatoner Sperrungszustand: Der Kranke ist erstarrt wie eine Statue, antwortet auf keine Frage, folgt keiner Anweisung und ist völlig von der Umwelt zurückgezogen. Dabei ist er hellwach. Meist sind mit diesem Zustand auch noch Sinnestäuschungen, Gefühls- und Denkstörungen verbunden.

-Starre des ganzen Leibes
-beharrliches Schweigen
-bizarre Haltungsstereotypien
-wachserner Widerstand der Muskulatur bei passiver Bewegung
-Widerstand gegenüber allen Aufforderungen oder Versuchen, sich zu bewege; oder umgekehrt.
-Beibehaltung der Körperstellung nach passiver Bewegung


2. katatoner Erregungszustand: Bezeichnung für eine schwere psychomotorische Erregung mit sinnlosem Umsichschlagen, das schnell die Kräfte des Kranken aufzehrt.
 
Aufgrund der fehlenden Wasser- und Nahrungsaufnahme lebensbedrohlich.



 

Design & Bild
Gratis bloggen bei
myblog.de